Direkt zum Inhalt springen

 

basiviA

Projekt „BasiviA – Bassersdorf vernetzt im Alter“

Mit Blick auf den demografischen Wandel erarbeitet die Gemeinde Bassersdorf eine erweiterte Altersstrategie. Ein wichtiger Teil greift dabei das Projekt „BasiviA – Bassersdorf vernetzt im Alter“ auf.

Das Projekt „BasiviA“ sieht vor, die Bevölkerung besser über die Unterstützungsangebote im Alter zu informieren und die älteren Menschen an der Alterspolitik zu beteiligen. Ein besonderes Augenmerk legt das Projekt „BasiviA“ auf die Entlastung von betreuenden und pflegenden Angehörigen. Denn oft geraten Frauen und Männern, die ihre betagten Familienmitglieder über längere Zeit betreuen und pflegen, an ihre Belastungsgrenzen. Hier orten die in der Altersarbeit tätigen Organisationen spezifischen Unterstützungsbedarf und ungeklärte Schnittstellen. Mit gut koordinierten, bedarfsgerechten Unterstützungsangeboten sollen betreuende und pflegende Angehörige, die sich um einen älteren Menschen kümmern, optimal in ihrer wichtigen Arbeit gestärkt und rechtzeitig entlastet werden. Dabei soll auch dem Wunsch vieler älterer Menschen entsprochen werden, trotz Krankheit und Gebrechlichkeit möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben zu können.

Das Projekt „BasiviA“ starte im September 2015 und dauert bis Ende 2018. Im interdisziplinären Projektteam sind die Gemeinde Bassersdorf, die Spitex, das KZU Kompetenzzentrum Pflege und Betreuung, die Landeskirchen und die Pro Senectute Kanton Zürich vertreten. Die Gemeinde Bassersdorf beteiligt sich mit dem Projekt BasiviA am Förderprogramm Socius  der Age Stiftung.

Informationsflyer [pdf, 408.16 KB]
 

Angehörigen-Befragung

Um die konkreten Bedürfnisse der betreuenden und pflegenden Angehörigen in Bassersdorf kennen zu lernen, hat die Fachhochschule St. Gallen im Auftrag der Gemeinde eine breit angelegte Angehörigen-Befragung durchgeführt. Der Ergebnisbericht der Fachhochschule St. Gallen liegt seit Ende Oktober 2016 vor (siehe Kurzfassung). Die wichtigsten Ergebnisse wurden im Dorf-BLITZ Oktober 2016 publik gemacht. Prof. Dr. André Fringer von der Fachhochschule St. Gallen stellte den Ergebnisbericht am 1. Dezember 2016 anlässlich eines Bevölkerungsanlasses vor und vertiefte das Thema mit betroffenen Angehörigen und Institutionsvertreterinnen.

Ergebnisbericht (Kurzfassung) [pdf, 160.09 KB]
 

Konzept zur Unterstützung von betreuenden und pflegenden Angehörigen

Im Auftrag des Gemeinderats Bassersdorf erarbeitete das interdisziplinäre Projektteam "BasiviA" ein Konzept, welches aufzeigt, wie die Ressourcen und die Bereitschaft betreuender und pflegender Angehöriger aufrechterhalten und nachhaltig gefördert werden können.

Am 7. März 2017 hat der Gemeinderat Bassersdorf das das Konzept genehmigt und das Projektteam BasiviA mit der Umsetzung der Massnahmen zur Unterstützung von betreuenden und pflegenden Angehörigen beauftragt. Die Massnahmen umfassen folgende Bereiche:

  • klare Anlaufstellen und umfassende Information
  • gezielte Entlastung und Empowerment von betreuenden und pflegenden Angehörigen durch die Schliessung von Angebotslücken
  • Stärkung der Freiwilligenarbeit
  • vermehrte Förderung und Steuerung der Zusammenarbeit und Kooperation zwischen den ambulanten, stationären und zivilgesellschaftlichen Dienste in Bassersdorf
  • öffentliche Sensibilisierung und Anerkennung der Leistungen von betreuenden und pflegenden Angehörigen

Konzept Pflegende Angehörige Bassersdorf [pdf, 589.29 KB]